Inhalt
Wir über uns
Aktuelles
  SSB-Newsletter
Aus- und Fortbildung
Bootshaus Göttingen
Freiwilligenagentur Sport
Service
  Dokumente
  Sportförderung
  Sportvereine
  Termine
Sportjugend
Freizeiten
Vereinsentwickung
Sportabzeichen
Moonsport
Sport meets Music
Göttinger Sportschau
Mission Olympic 2009
Sport verein(t)
Orientierungslauf
Kontakt
  Vorstand
  Geschäftsstelle
  E-Mail
Archiv
Impressum








 
   DOSB Sportabzeichen-Tour
1800 Teilnehmer und ein Olympiasieger im Göttinger Jahnstadion
 
 
spf

(27.08.2018) Die DOSB Sportabzeichen-Tour hat am Wochenende im Göttinger Jahnstadion Station gemacht. Am Ende des Tages waren nicht nur die knapp 1800 Besucherinnen und Besucher sehr zufrieden, sondern auch das Ausrichter-Trio bestehend aus dem Stadtsportbund (SSB) Göttingen, dem Landessportbund (LSB) Niedersachsen und dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB).

Während der Vormittag den Göttinger Schulen und KITA´s vorbehalten war, konnten ab 14.30 Uhr Firmen, Organisationen, Familien und Einzelpersonen die Disziplinen des Sportabzeichens absolvieren oder auch die vielen Sport- und Spielstationen testen.

„Es herrscht eine total entspannte Atmosphäre auf dem gesamten Veranstaltungsgelände, ich bin begeistert vom Platzkonzept und den vielen Angeboten, die der SSB Göttingen organisiert hat“, so Alexandra Pensky vom DOSB, die neben Simone Müller von der Deutschen Sport Marketing Unterstützerin und Ansprechpartner für den ausrichtenden Sportbund war. „Dem ist nichts hinzuzufügen“, lachte die ebenfalls begeisterte Vizepräsidentin des DOSB, Prof. Gudrun Doll-Tepper, die gemeinsam mit dem SSB Vorsitzenden Andreas Gruber das Sportfest im Beisein von LSB Vizepräsident Thorsten Schulte und geladenen Gästen aus Sport, Wirtschaft und Politik eröffnete.

Das Angebot rund um die gesetzten Sportabzeichen-Disziplinen war vielfältig. Neben einer Kanurutsche, einem Soccer-Court, einem Basketball-Parcours der kinder+sport Basketball Academy und dem Street-Tennis Workshop des Tennisverbandes Niedersachsen Bremen, konnten sich die Kinder auch beim „Afrikanischen Trommeln“ im Klassenrhythmus ausprobieren.

Christa Lange, Abteilungsleiterin Sportentwicklung im LSB, war begeistert, dass der SSB für den Nachmittagsbereich einen Shuttle Service für die Flüchtlinge des Grenzdurchgangslagers Friedland organisiert hatte. Gemeinsam mit Thorsten Schulte nahm sie mit den Sportbotschaftern Frank Busemann (Zehnkampf-Olympiazweiter 1996), Robert Bartko (Bahnrad-Olympiasieger 2000), Miriam Höller (Stuntfrau und Action-Modell) und weiteren Akteuren am Teambike-Rennen teil.

Die DOSB-Sportbotschafter sind die Motivatoren der Tour, was sie nicht nur beim Aufwärmen mit den Schülern und KITA-Kindern unter Beweis stellten. Unterstützt wurden sie von Neele Eckhardt (LG Göttingen), der Deutschen Meisterin im Dreisprung, die gerne zur Veranstaltung ins heimische Trainingsstadion gekommen war. Immer wieder feuerten die Sportexperten die Kinder an oder demonstrierten die richtige Technik. „Wir sind sehr zufrieden, dass knapp 1050 Schülerinnen und Schüler und dazu noch 250 KITA-Kinder am Vormittag teilgenommen haben“, so Astrid Reinhardt, stellv. Vorsitzende des SSB, die neben Klaus Brüggemeyer, Referent für Vereinsentwicklung, verantwortlich für die Organisatorin des Spielfestes zeichnete. „Es ist uns wichtig, dass die Kinder das Stadion mit einer positiven Erinnerung verlassen“, so Reinhardt. Und wer die fröhlichen Gesichter der aktiven Nachwuchssportler gesehen hatte, konnte sich dessen sicher sein. Für die 3- bis 6-Jährigen führten die Handpuppen „Hase Hoppel“ und „Igel Bürste“ durch den vielfältigen Bewegungsparcours des Mini-Sportabzeichens. Am Ende erhielten alle eine Urkunde und einen Bügelaufkleber. Wer wollte, konnte sich beim Maskottchen Trimmy noch ein „Klebe-Tattoo“ abholen und so mindestens für einen Tag die „Bewegungsbotschaft“ sichtbar auf Händen oder Armen zeigen. Andreas Gruber, Vorsitzender des SSB, war nicht nur wegen der guten Teilnehmerzahl angetan, sondern auch ob des bunten Bildes, das sich dem Betrachter mit Blick von der Tribüne auf den Rasen des Jahnstadions bot. „Das ist nicht nur Masse, sondern auch große Klasse“, brachte es der SSB-Chef auf den Punkt. „Wir freuen uns, dass wir gemeinsam mit LSB und DOSB so eine Veranstaltung auf die Beine stellen konnten“, so der Chef der Göttinger Dachorganisation. Besonders gefreut haben dürften sich auch die „LSB-Sportler“ Schulte und Lange über die wehenden LSB-Fahnen, die sie beim Spaßwettkampf im „Kanu weitrutschen“ von der erhöhten schiefen Ebene sicher fest im Blick gehabt haben. Aber nicht nur der Vormittag hat die Erwartungen erfüllt, auch beim Spielfest am Nachmittag haben knapp 100 Personen die Prüfungen des Sportabzeichens absolviert und insgesamt etwa 450 am Spielfest teilgenommen. „Sogar Teilnehmer aus Luxembourg und Finnland waren unter den Aktiven“, so eine überraschte Reinhardt. Neben dem SSB-Team haben 180 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer zum Gelingen des Sportfestes beigetragen. Unter ihnen auch sechs Freiwillige aus Sambia, Namibia und Südafrika, die im Rahmen des weltwärts „Süd-Nord-Programms“ ein Jahr lang in Göttinger Vereinen und dem Stadtsportbund aktiv sind. Als Dankeschön erhielten die Volunteers einen „LSB-Vereinsheldenbeutel“, den der SSB sehr gerne mit kleinen Dankeschön-Geschenken für die helfenden Hände bestückt hatte.

Klaus Brüggemeyer

 
kby
 
| Leserbrief | Druckversion |
 
   News vom SSB