"Beim Sportabzeichen Neues ausprobieren"

Bei besten Bedingungen wurden am Montag einmal mehr die Radsportdisziplinen für das Deutsche Sportabzeichen abgenommen. Der nächste Termin ist Sonntag, 18. Juni, alle Interessierten sind herzlich Willkommen.

20 Kilometer waren auf der Radbahn am Sandweg aufgelegt. Besondere Beachtung verdiente die Leistung von Doris Lange, und zwar im doppelten Sinne. Nicht nur, dass sie die 50 Runden in starken 44:59 Minuten hinter sich brachte. Sie bewies auch ein exzellentes Tempogefühl: Vor dem Start beantwortete sie die Frage, wie lange sie wohl brauchen werde, mit "etwa 45 Minuten". Sie hielt Wort, sehr zur eigenen Freude. "Die Temperatur war für mich optimal. Es war etwas windig aber sonst gut. Da konnte man wie eine Nähmaschine seine Runden fahren", so Lange. Geprüft wurde durch Gudrun Pritzel und Ulli Grimm, die im Anschluss an die Ausdauerfahrt auch noch den Sprint abnahmen. 

Im Leben von Doris Lange habe Bewegung schon immer eine große Rolle gespielt, wie sie verrät. "Und das Sportabzeichen ist eine schöne Herausforderung. Man kann sich in verschiedenen Sportarten bewähren und auch Neues ausprobieren", sagt sie. Ein Beispiel? "Ich hätte zum Beispiel nie gedacht, dass ich jemals Seilspringen würde", erklärt Lange, "und inzwischen habe ich zwei Seile zu Hause".

Als Ausblick: Während das Radfahren am 18. Juni wieder angeboten wird, findet schon diesen Donnerstag, 08.06., die Leichtathletik im Jahnstadion statt. Alle Details und Termine. 

Freiwilligenagentur 0551 7070130 Lehrgänge im LSB Infos für Vorstände
Nach oben