Gelungene Geburtstags-feier des Stadtsportbundes

120 Gäste kamen zur Geburtstagsfeier des Stadtsportbund Göttingen. Anlässlich seines 75-jährigen Bestehens hatte der Dachverband des Göttinger Sports rund um das Haus des Sports geladen. Wer sich dem Gelände näherte, blickte schon von weitem auf die mit Zierbäumen und Beach Flags gespickte sportliche Allee. Jede Flag präsentierte einen Arbeitsbereich des Stadtsportbundes: zum Beispiel die Jugendehrung der sozialen Talente, die Kampagne Ehrenamt überrascht, den Arbeitsbereich Integration im und durch Sport oder auch das Mini-Sportabzeichen, um nur Einige zu benennen. Dr. Dieter Hildebrandt, Präsident des SSB, ging in seiner Begrüßungsrede auf die Strukturreform des Sportbundes ein. Seit dem letzten Sporttag im Mai gibt es ein gewähltes Präsidium und einen vom Präsidium eingesetzten dreiköpfigen Vorstand, innovativ und einzigartig in Niedersachsen. Hildebrandt stellte das SSB Team (Präsidium: Ines Graeber, Dr. Arne Göring, Christian Henze und Axel Rümenap sowie den Vorstand: Christian Steinmetz (1. Vorsitzender) mit Astrid Reinhardt und Joachim Pförtner) vor und bedankte sich auch beim Geschäftsstellen-Team für den unermüdlichen Einsatz. Hildebrandt wies darauf hin, dass es für die Zukunft ein Ziel des SSB sei, das Ehrenamt wieder wählbar zu machen. Zudem benannte er als weitere Herausforderung „die Stärkung des Sports in der Göttinger Zivilgesellschaft“. Tom Wedrins, Bürgermeister der Stadt Göttingen, blickte auf das letzte Vierteljahrhundert der SSB-Wirkens zurück: „Was der Stadtsportbund in den letzten 25 Jahre geleistet hat, ist kaum in Worte zu fassen“, so die lobenden Worte des Sportausschuss-Vorsitzenden der Stadt Göttingen, der dafür plädierte, dass sich das Gremium in den nächsten drei Sitzungen des Problems der Schwimmfähigkeit von Kindern annehmen solle. Für dieses Ansinnen war ihm der Applaus der Vereinsvertreterinnen und -vertreter sicher. André Kwiatkowski, Vizepräsident des Landessportbund Niedersachsen, lobte die guten Rahmenbedingungen in der Leinestadt. Zum einen sei es die universitäre Anbindung, aber auch die gute Infrastruktur. Beides ermögliche dem sportlichen Jubilar, auch mit 75 Jahren noch so innovativ zu sein. Die äußeren Bedingungen hätte an diesem lauen Sommerabend nicht besser sein können. Nach den kurzen Reden gab es die erste sportliche Präsentation der Karate-Akademie Göttingen. Drei neun- bis elfjährige Nachwuchssportler präsentierten unter den Augen des Trainers Milutin Susnica eine sportliche Kurzvorführung. Die Bogensportler des ASC Göttingen luden zudem zum fachkundig begleiteten Bogenschießen ein. Die drei Scheibenziele, abgesichert durch Fangnetze, wurden des Öfteren in der Mitte getroffen. Auch der 1. Göttinger Boule Club sur Leine lud die Anwesenden zum Ausprobieren der Sportart ein. Habib Ferogh, Vorsitzender des Disgolfsclubs Göttingen, lobte nicht nur den SSB für die Unterstützung bei der Vereinsgründung im vergangenen Jahr, sondern hatte ebenfalls noch zwei mobile Körbe samt Scheiben im Gepäck, um das sportliche Publikum zum Mitmachen zu motivieren. Atemberaubend war die Vorstellung des Bike-Trial Fahrers Marcel Ahrens: er sprang mit seinem sattellosen Rad aus dem Stand auf einem ca. 1,30 m hohen Palettenstapel. Der erleichternde Applaus der Zuschauer war ihm sicher. Viele lobende Worte nicht nur für den gelungenen Abend, sondern auch für die Arbeit der vergangenen Jahre gab es für die Göttinger Dachorganisation. Eine Besonderheit am Rande: Neben Tom Wedrins war auch die ehrenamtliche Bürgermeisterkollegin Onyeka Oshionwu vor Ort und zum Ende des Festaktes kam auch noch die Oberbürgermeisterin Petra Broistedt, die einen dienstlichen Paralleltermin wahrnehmen musste, hinzu. Ein Bürgermeister-Trio vor Ort, welches nicht nur durch die Anwesenheit Wertschätzung dem Stadtsportbund gegenüber ausdrückte, sondern ihn auch bei der zukünftigen Arbeit bestimmt weiterhin unterstützen wird. Eine gelungene Jubiläumsfeier in jeder Hinsicht. Und wenn der 100-jährige Geburtstag ansteht, wird die von der Sportjugend Göttingen vergrabene Zeitkapsel wahrscheinlich wieder hervorgeholt. Denn in dieser konnten die Gäste ihre auf Postkarten formulierten Wünsche für den Göttinger Sport in 25 Jahren platzieren. Verewigt hatten sich alle Anwesenden zuvor auf der Gästetafel des SSB, welche jetzt als bleibende Erinnerung den Eingangsbereich im Haus des Sports, dem Domizil des SSB, ziert.

 

Freiwilligenagentur 0551 7070130 Bildungsportal Landessportbund NRW
Nach oben